Aktivitäten 2018/19

Mai 2019

Das Nellenburg-Gymnasium wurde auch in der Sportart Golf bei Jugend trainiert für Olympia vertreten. Am 15. Mai traten Leander Berger, Finja Orthmann und Jonte Orthmann (im Bild von links nach rechts) im Regionalwettbewerb an. Gespielt wurde bei schönem, aber kaltem Wetter in Königsfeld über 9 Löcher. Die Mannschaft erreichte den 3. Platz. Wir gratulieren!


Am 14. Mai war Freya Klier, Regisseurin und Autorin sowie Mitbegründerin der Friedensbewegung in der DDR auf Einladung der Abteilung Gesellschaftswissenschaften, Fachschaft Geschichte zu Gast am Nellenburg-Gymnasium. Die Schüler der elften Klassen und einige der Kursstufe erlebten einen engagierten Bericht über Repressionsmethoden diktatorischer Regime am Beispiel der DDR. Als kleine Kinder schon mussten Freya und ihr Bruder einige Zeit in einem stalinistisch geführten Kinderheim verbringen, weil beide Eltern aufgrund staatlicher Willkür im Gefängnis waren. Mit 18 Jahren unternahm Freya einen Fluchtversuch, wurde jedoch gefasst, kam ins Gefängnis, konnte jedoch später durch Fürsprache einer Professorin ihr Studium fortsetzen – als eine von nur drei Personen (!) insgesamt, die nach gescheiterter „Republikflucht“  ihre Zukunftspläne weiterhin umsetzen durften. Freya Klier setzte sich weiterhin aktiv für Freiheitsrechte in der DDR ein und wurde schließlich 1988 zusammen mit ihrem damaligen Mann Stefan Krawczyk ausgebürgert.

März 2019

Am 22. und 31. März erlebten wir zwei großartige Aufführungen der Johannespassion unter der Leitung von Stefan Gräsle und Martina Hartmann. Unterschiedliche Architektur und Akustik der beiden Kirchen St. Oswald (Stockach) und Maria KönigIn (Mühlhofen) erforderten jeweils eigene Aufführungskonzepte. Intensive Proben mit den verschiedenen Chören, dem Orchester und den Solisten gingen voraus - das Ergebnis wird beim Publikum und den Beteiligten noch lange nachwirken!



Unser Austausch mit Madrid hat schon lange Tradition. Diesmal war er zeitlich komprimiert: Unsere Schüler gingen vom 11. bis 18. März nach Madrid, der Gegenbesuch erfolgte vom 22. bis 29. März. Auf beiden Seiten wurde viel Kultur präsentiert, ohne dass der soziale Aspekt des Austausches zu kurz kam!



Denkbar knapp war das Ergebnis im Geräteturnen (im Rahmen von ´Jugend trainiert für Olympia` beim Landesfinale Baden-Württemberg` am 20. März in Ludwigsburg. Nur 4,5 Zehntel (!) trennten die Mannschaft des Nellenburg-Gymnasiums Stockach vom Siegerrang. So wurde nach einem äußerst spannenden Wettkampf der besten Schulmannschaften Baden-Württembergs der dritte Platz erreicht.

Selbstverständlich wurde die Mannschaft auch bei der Sportlerehrung der Stadt Stockach entsprechend gewürdigt!


Februar 2019

Und wo waren die Nellis an Fasnacht?

 

Beim Schwarzen Ball, im evangelischen Altersheim und beim Kolpingball!



Erneut nahmen die Turner des Nellenburg-Gymnasiums Stockach am am Finale des Regierungspräsidiums Freiburg in Spaichingen teil.

Die Mannschaft reiste am 20. Februar mit dem Bus der Stadtjugendpflege Stockach  hoch motiviert zum Wettkampf.Insbesondere die Kontrahenten aus Sasbach lieferten unserer Mannschaft einen spannenden Wettkampf, den die Turner des Nellenburg-Gymnasiums Stockach mit 4,5 Zehntel Punkten gewonnen haben.

Jetzt geht es am 20. März 2019 zum Landesfinale nach Ludwigsburg, wo das Feld der Mitkonkurrenten noch einmal sehr stark sein wird.

Im Foto von links: Leonardo Ribaudo, Otto Meister, Simon Karle, Finn Trinkner, Tim Becker

 



Eine weitere Veranstaltung des Fachbereiches Gesellschaftswissenschaften gab es am 19. Februar:

Bereits zum dritten Mal besuchte uns Hartwig Kluge, um im Rahmen des Geschichtsunterrichts als Zeitzeuge der zweiten Generation über seine gescheiterte Republikflucht Ende der 60er Jahre, seine Gefangennahme im damaligen Jugoslawien, die strenge Befragung und scharfe Einzelhaft im berüchtigten Stasi-Gefängnis „Roter Ochsen“ in Halle/Saale zu berichten. Teilnehmende waren der Neigungskurs und ein Basiskurs Geschichte der Stufe 12. Wir danken Herrn Moser für die Organisation!



Vom 15. bis 17. Februar hat sich unsere Debating-AG in der Senior League South einem weiteren Wettkampf unterzogen. Das Team um Leon Buntz, Paul Gänzle, Louisa Gulden, Maria Lanza, Lotte Rein und Patrick Seyfried konnte alle Debatten für sich entscheiden und steht nun am 24. Mai in den Finals - wir gratulieren!


Der Neigungskurs Gemeinschaftskunde der Kursstufe 2 simulierte am 7. Februar den UN-Sicherheitsrat in einem Planspiel. Einen ganzen Vormittag beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema "Frieden im Nahen Osten". In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und deren freien Mitarbeitern, David Koch und Rebecca Spittel, die das Planspiel durchführten, sollten die Schülerinnen und Schüler in der Rolle von Diplomaten die Interessen einzelner Länder im Weltsicherheitsrat vertreten und einen möglichen Lösungsansatz für den israelisch-palästinensischen Konflikt gestalten. Dabei erlebten diese die Arbeitsweise des UN-Sicherheitsrates und vor allem die Schwierigkeiten von politischen Verhandlungen auf internationaler Ebene.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden sich in einem Artikel im Südkurier vom 09.02.2019.


Januar 2019

Am 9. Mai findet der Europatag der Europäischen Union statt. Zu einem aus Termingründen vorgezogenen Termin, nämlich bereits am 31. Januar, war Frau Martina Bender zu Besuch und gab der Kursstufe 2 Einblicke in das Funktionieren der Europäischen Zentralbank, deren wichtigste Aufgaben in der Geldpolitik, der Wahrung der Preisstabilität und der Bankenaufsicht bestehen. Frau Bender ist übrigens gebürtige Stockacherin, studierte Juristin und seit 2015 bei der EZB tätig.

Wer sich weiter informieren möchte, kann das hier tun:

https://www.ecb.europa.eu/ecb/tasks/html/index.de.html

Ebenso sei hingewiesen auf den Artikel im Südkurier vom 2.2.2019.


Dezember 2018

Am 21. Dezember fand die Disco der SMV statt. Die Unterstufe feierte bis 20.00 Uhr, ab 21.00 Uhr war der Ort den älteren, aber auch den ehemaligen Schülern vorbehalten.

Ein Dankeschön an die SMV für die Organisation, an die Stufen 11 und 12 für Auf- und Abbau sowie an die Lehrkräfte, die sich zur Aufsicht zur Verfügung gestellt haben!



Im diesjährigen Advent sorgte die Fachschaft Religion für einen Christbaum, den uns das städtische Bauamt anlieferte. Das Prachtexemplar empfängt uns nun jeden Morgen im Foyer der Schule und sieht von Woche zu Woche noch prächtiger aus. - Zunächst gänzlich kahl schmückten die Fünft- und Sechstklässler den Baum in der ersten Adventswoche mit dem üblichen Baumschmuck (ein Dankeschön an Herrn Seitz!). In der zweiten und dritten Adventswoche formulierten alle Religionsklassen von den Fünftklässlern bis zu den Abiturienten je zwei Wünsche, die sie auf große goldene Sterne schrieben und am Baum befestigten. Der erste Wunsch sollte sich auf die Schul- und/oder Klassengemeinschaft beziehen, der zweite Wunsch auf die Menschheit im Allgemeinen. die ausformulierten Sternenwünsche werden dann am Freitag im schulinternen Weihnachtsgottesdienst ihr Gehör finden. Bis dahin schmücken sie unseren Baum und werden von vielen Vorbeigehenden neugierig gelesen.

 


Der Unterstufenausschuss hat  am 14. Dezember zusammen mit den Paten einen Abend für die Fünftklässler organisiert. Gemeinsam wurde gebastelt (auch mit Keksen!), gerätselt, gesungen, gegessen und Geschichten wurden vorgelesen. Spaß hat's gemacht - ein Dankeschön an die Großen!



Ein vielseitiges Programm wurde beim diesjährigen Weihnachtskonzert am 4. Dezember geboten: In drei Chorformationen, im Orchester, im Bläserensemble und als Solisten beteiligten sich mehr als 200 Mitglieder und Freunde der Schulgemeinschaft unter der Leitung von Stefan Gräsle und Martina Hartmann. Von zeitgenössischen Liedern über Sätze aus Solokonzerten bis zum Eingangschor von Bachs Johannespassion spannte sich der feierliche Bogen. Das Abendlied von Matthias Claudius bildete den friedlichen Abschluss.



Natürlich war am 6. Dezember der Nikolaus da! Der Unterstufenausschauss der SMV unterstützte ihn bei seinem Gang durch die fünften und sechsten Klassen: Er sang kräftig mit und half beim Verteilen von Mandarinen, Schokolade und Weihnachsmützen.


November 2018

Mit seinem Vortrag "Europa und der Erste Weltkrieg - die Friedensbotschaft von Fiquelmont" weckte der Journalist Ingo Espenschied am 30. November das Interesse unserer beiden ältesten Jahrgänge. Die Sehnsucht nach einem vereinten Europa, manifestiert in einer Flaschenpost, bildete die Grundlage für die sachkundige Darstellung der Zusammenhänge im Ersten Weltkrieg. Herzlichen Dank an Frau Schlemmer für die Organisation!

Links im Bild: S. Schlemmer, I. Espenschied, A. Er (Praktikantin)



Am 30. November traten aus jeder unserer sechsten Klassen zwei SchülerInnen an, um sich im Rahmen des jährlichen Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der zum 60. Mal durchgeführt wird, einem Publikum aus Fünftklässlern und einer dreiköpfigen Jury zu stellen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gratulieren wir zu ihrem Können und ihrem Mut und danken Frau Schächtle für die liebevolle Durchführung.

Als Schulsiegerin geht nun Patrizia Urban, die sich Joanne K. Rowlings Werk "Harry Potter und der Feuerkelch" ausgesucht hat, in die nächste Runde!



Am 16. November durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c in die mittelalterliche Welt der Stadt Konstanz eintauchen und erhielten bei einer Führung durch die Gassen der Altstadt einen lebendigen Eindruck vom Leben in einer Stadt des Mittelalters. Dabei standen ganz bestimmte Menschen im Mittelpunkt des Interesses: Was hatten der als Ketzer verurteile Reformator Jan Hus, jüdische Geldverleiher, die Prostituierten aus dem „Paradies“ oder der Scharfrichter und Abdecker der Stadt Konstanz gemeinsam?

Sie alle lebten am Rande einer mittelalterlichen Gesellschaft, die den jeweiligen Typus Mensch auf unterschiedliche Weise und aus verschiedenen Motiven heraus ausgrenzte, diffamierte oder gar verfolgte und zu Tode brachte. Die Schüler bekamen einen Eindruck davon, dass auch die Stadt Konstanz und ihre Bewohner vor 600 Jahren ein Spiegelbild jener Zeit waren, in der Ehrlosigkeit, Andersartigkeit, Andersgläubigkeit, unerwünschte Kritik oder Krankheit zum Aufbau von gesellschaftlichen Grenzen und Mauern führen konnte, die für die betroffenen Menschen unüberwindbar und schicksalhaft waren. Den Schülern wurde durch diesen Blick auf die mittelalterliche Stadt ermöglicht, Parallelen in die Gegenwart zu ziehen. Ausgrenzung ist auch im 21. Jahrhundert kein unbekanntes Phänomen, bezeichnen wir es heute doch lediglich bildungssprachlich als „Exklusion“ – jedoch oftmals mit vergleichbaren Auswirkungen für die Betroffenen.



Literatur hautnah erlebte die gesamte Jahrgangsstufe 5 des Nellenburg Gymnasiums bei der lebendigen und vergnüglichen Autorenlesung am Freitag, den 16. November, die mit Unterstützung der Stadtbücherei Stockach bei uns im Hause stattfand. Die Kinderbuchautorin und Online-Redakteurin Anja Janotta kam an das Nellenburg-Gymnasium und las aus ihrer Kinderbuchreihe „Der Theoretikerclub“. Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung machte sie für die Schüler Literatur lebendig. In der kurzweiligen Lesung beteiligten sich die Zuhörer an Rätseln, lasen teilweise selbst vor und lauschten den lustigen und spannenden Abenteuern des Buchhelden.

Am Ende konnten die Schüler der Autorin noch Fragen zum Schreiben und Entstehen des Buches stellen. Dabei erfuhren sie, wie lange es braucht, bis ein Buch fertig ist, mit welchen ersten Sätze Anja Janotta ein Buch zu schreiben beginnt und wo die lustigen Ideen für ihre Bücher entstehen – Tipp der Autorin war unter anderem das Badezimmer!


Oktober 2018

Die Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 wurden am 17. bzw. 22. Oktober in die Welt unserer prähistorischen Vorfahren mitgenommen und durften im Rahmen des Geschichtsunterrichts zum Thema „Ur- und Frühgeschichte“ das Federseemuseum in Bad Buchau kennenlernen. Einzigartige Originalfunde, darunter auch wertvolle Artefakte aus den nahe gelegenen Welterbestätten, sowie das Erleben des Alltags in einer prähistorischen Siedlungslandschaft machten die Lebenswelt unserer Vorfahren - von der Altsteinzeit bis zur frühen Eisenzeit - für die Schülerinnen und Schüler lebendig, greifbar und zugänglich. Hautnah mitzuerleben, welche Bedeutung das Feuer zu jener Zeit für die Menschen hatte, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie diese in ihren Unterkünften in Gemeinschaften lebten, und selbst einmal einen rekonstruierten prähistorischen Pfeil auf seine imaginäre Beute der Steinzeit zu schleudern, bot der Klasse eine tolle Möglichkeit, sich in das Leben der Menschen jener Zeit hineinzuversetzen und ihr Verständnis für die Ur- und Frühgeschichte zu stärken.

 


September 2018

Vom 16. bis 21. September 2018 durften 14 Schüler/innen des Nellenburg-Gymnasiums der Klasse 12 auf ihrer Studienfahrt die deutsche Hauptstadt live erleben. Berlin begeisterte sie mit ihren vielen unterschiedlichen geschichtlichen, politischen, künstlerischen Facetten und dem Großstadtflair: Ob im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes, am Holocaust-Mahnmal, im VIP-Bereich des Olympiastadions, beim Shoppen auf dem Kurfürstendamm, an der East Side Gallery, einer Fahrradtour oder beim Erkunden der lokalen Streetart-Szene - überall gab es lebendige Geschichte zum Anfassen.



Unser neuer Schulleiter, Herr StD Seitz, stellte sich zu Beginn des Schuljahres im Rahmen einer Einsetzungsfeier Kollegium, Elternbeirat, Förderverein und SMV vor.

Am folgenden Morgen begrüßte er dann die gesamte Schülerschaft. Da der Platz in unserer Aula nicht für knapp 900 Schüler reicht, fand diese Vorstellung auf dem Schulhof statt.

Herzlich willkommen!