Aktivitäten 2022/23

Dezember 2022

Maayan Tsadka, israelische Komponistin und Klangkünstlerin, hielt am 19. Dezember für Musik-interessierte Oberstufen-Schüler*innen einen bemerkenswerten Vortrag über „Augmented Hearing and Listening“.

Am Tag davor hatte sie in Konstanz innerhalb der Konzertreihe Out of the Ordinary ein Konzert gegeben. Außerhalb des Gewöhnlichen waren ihre Sounds und ihre „Instrumente“ allemal: verschieden große Stimmgabeln, diverse Mikrofone, eine Schüssel mit Wasser und allerlei getrocknete Pflanzen und Blätter.

Frau Tsadka erforscht die Natur des Klangs. Stimmgabeln dienen als Werkzeuge und unterschiedliche organische Gegenstände dienen als Membran für Schwingungen. In ihrer aktuellen Arbeit Sonic Botany werden live per Mikrofon eingefangene Geräusche aufgenommen und sogleich als Baustein wiederverwendet. Ihre Arbeiten nennt sie soundscapes.

Dieser künstlerische Ansatz geht, ähnlich wie der John Cages, von einem Musikbegriff aus, wonach alles, was klingt bzw. schwingt, auch zu Kunst bzw. Musik zählen kann. Der Vortrag Augmented Hearing and Listening war somit dem feinen Nach-hören unserer uns umgebenden Geräusche gewidmet. Maaya Tsadka erläuterte, wie mithilfe von Mikrofonen Schwingungen in der Luft, im Wasser, in Feststoffen und in elektromagnetischen Feldern hörbar gemacht werden können (augmented hearing), ließ Schüler*innen mit Stimmgabeln experimentieren und kam darüber auch zu der Frage, was anders, aber auch ähnlich ist mit Kompositionen traditioneller Musik.

Maayan Tsadka, die in Santa Cruz einen Doctor of Musical Arts in Musikkomposition absolviert hat, lehrt an der Universität in Haifa, ist künstlerisches Co-Leiterin und Mitglied des Ensembles Musica Nova in Tel Aviv, sowie Forschungs-Stipendiatin an der Morris-Kahn-Meeresforschungsstation der Universität Haifa.

Die Künstlerin war vom Hegau Bodensee Seminar eingeladen worden. Der Vortrag vermittelte unseren Oberstufen-Schüler*innen einen spannenden Einblick in eine außergewöhnliche Nische der Experimentellen Musik.

 

Claudia Seeber



Am 17. Dezember fand ein musikalisches Großprojekt in Form eines Konzerts sein Ende. Die Friedensmesse von Karls Jenkins - "The Armed Man" - wurde in Zusammenarbeit mit dem Symphonischen Orchester der Stadt Stockach, dem Kammerchor Stockach und der Nellenburg-Kantorei in der Jahnhalle zu Gehör gebracht. Geplant war das Stück schon länger; leider wurde das Thema im Laufe des Jahres von der Realität eingeholt.


November 2022

Anschauen, beurteilen und handeln

„Schulsanitäter, bitte ins Sekretariat“. Immer wieder im Laufe des Schuljahres kommt es zu dieser Durchsage im Schulhaus. Die Schulsanitäter AG besteht aus 18 Teilnehmer*innen aus den Klassen 9 bis13, die unter der Leitung von Herrn Stefan Düben bei Bedarf - sei es wegen Schwindel, Blut oder Prellungen - den Mitschüler*innen zu Hilfe eilen.

Doch auch Lehrkräfte werden zu Ersthelfern ausgebildet und in Fortbildungen geschult, um bei Bedarf helfen und reagieren zu können. Nach der Gesetzesvorlage müssen in Bertrieben ab einer Größe von 20 Personen Ersthelfer benannt werden. Für Gymnasien gilt, dass zwischen 7% und 8% der Lehrkräfte als Ersthelfer geschult sein sollten. Danach finden im zweijährigen Rhythmus Fortbildungen in der Schule statt.

Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW), die auch für die Unfallkosten im Betrieb aufkommt, übernimmt die Fortbildungskosten.

Am 7. November 2022 fand nach zweijähriger Pause, die auch durch Corona bedingt war, am Nellenburg-Gymnasium wieder eine Fortbildung statt. Von 8:30 Uhr bis 17:00 übten sich zwölf Kollegen unter der fachkundigen Anleitung von Herrn Heyd von den Maltesern in verschiedenen Erste-Hilfe-Übungen und besprachen reale Erste-Hilfe-Einsätze in der Vergangenheit der Teilnehmer. Weiterhin konnten viele Szenarien zur Ersthilfe bei Brand- und Stichverletzungen, Schädelverletzungen, Schlaganfall und Herzinfarkt sowie Asthmageschehen theoretisch und teilweise auch praktisch geübt werden.

Wichtig war für den Ausbilder Herrn Heyd auch, dass man beim Ersthelfereinsatz immer auf seine Eigensicherung achtet und Umstehende konkret anspricht, damit sie bei den Rettungsmaßnahmen unterstützen. Seiner Ansicht nach lebensrettend wäre auch eine App, die die AED – Defibrillatoren und deren Standort in einem Umkreis von 200m vom Einsatzort - anzeigen könnten. Mit dem Einsatz dieser lebensrettenden „Defis“ kann man die Überlebenschancen bei rechtzeitiger Anwendung beim Herzinfarkt um bis zu 80% (bei einer Einsatzzeit von ca. 1 bis 2 Minuten nach Bewusstlosigkeit) steigern.

Natürlich sollten auch Nichtgeschulte immer bereit sein anzuschauen, zu beurteilen und zu handeln, denn wenn man reagiert, kann man eigentlich nichts falsch machen. Keine Hilfe zu geben, ist keine Option.

 


Oktober 2022

72 Schülerinnen und Schülern überreichte Schulleiter Holger Seitz am 14. Oktober in feierlichem Rahmen den Nachweis über besondere Leistungen in Englisch, Französisch und Spanisch.

Seit dem letzten Schuljahr haben Lernende am Nellenburg-Gymnasium die Möglichkeit, ein lebenslang gültiges und international anerkanntes Sprachdiplom zu erwerben. Die Zertifikate bescheinigen Sprachkenntnisse auf Basis des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens, dessen Skala von Niveau A (wie Anfänger) über die Stufe B (sebstständige Sprachanwendung) bis zum höchsten Niveau C reicht. Bei allen Diplomen werden die Kompetenzbereiche Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen geprüft.

In den elften Klassen bewarben sich 44 Französischlernende erfolgreich um das DELF-Zertifikat (B1) und vier Schülerinnen erwarben das DELE-Zertifikat in Spanisch (A2-B1). Besonders gute Leistungen im Fach Englisch wurde den Teilnehmenden der Cambridge-AG bescheinigt, die das Zertifikat in „Advanced English“ (C1) erhielten. Finn Berneburg, Lorenz Scheurer, Patrick Seyfried und Paul Gänzle übertrafen das angestrebte Ziel sogar und bekamen mit C2 das Niveau eines Englisch-Muttersprachlers bescheinigt, Paul Gänzle sogar mit voller Punktzahl.

Um sich auf die Prüfung der Universität von Cambridge vorzubereiten, hatten sich 24 Schülerinnen und Schüler der Kursstufe dazu entschlossen, ein Jahr lang eine wöchentlich stattfindende zweistündige AG zu besuchen.

Die Vorbereitung auf das DELE-Diplom fand im Rahmen des Vertiefungsunterrichts Spanisch in Klasse 11 statt.

Ein besonderer Fall ist das DELF-Diplom: Durch die Teilnahme am Pilotprojekt „DELF scolaire“ wird seit dem Schuljahr 2021/22 allen Französischlernenden der elften Klasse des NBG die Möglichkeit geboten, die Sprachprüfung abzulegen. Nur wenn im schriftlichen Prüfungsteil die nötige Mindestpunktzahl erreicht wird, ist es den Prüflingen möglich, auch an der notwendigen mündlichen Prüfungen teilzunehmen.

Am Ende fielen die Ergebnisse so erfreulich aus, dass alle SchülerInnen, die es gewagt haben, die Prüfung abzulegen, mit einem Diplom des französischen Bildungsministeriums belohnt wurden.

Auch im aktuellen Schuljahr bekommen Schülerinnen und Schüler am Nellenburg-Gymnasium die Gelegenheit, Sprachdiplome in den modernen Fremdsprachen abzulegen.


September 2022

…Endlich wieder Studienfahrt! Mit großer Vorfreude machten sich 15 Schüler*innen und ihre beiden Lehrer Herr Reiser und Herr Pagel vom 18. bis zum 23. September auf nach Berlin, um die deutsche Hauptstadt mit all ihren Facetten zu erkunden. Von der Unterkunft am Wannsee aus ging es dann auch jeden Tag per S-Bahn los in Herz der Republik: Auf dem Fahrrad erfuhr man sich gleich zu Beginn die Metropole, es folgten vielfältige Programmpunkte in Politik, Geschichte und Kultur: Führungen im Bundesrat, beim rbb, beim Denkmal für die ermordeten Juden Europas, durch die Sammlung Boros voll moderner Kunst und durch die Straßen Berlins auf der Spur der Streetart. Auf der Museumsinsel konnte man sich Kunst nach Lust und Laune um die Nase wehen lassen, auf dem Alexanderplatz, dem Kudamm oder in den Hackeschen Höfen konnte man shoppen gehen oder bei einer Tasse Kaffee das Großstadtleben beobachten. Die Höhepunkte waren für viele sicherlich das Musical „Ku-damm 56“ im Theater des Westens und der Besuch einer Sitzung des Bundestages bzw. das Treffen mit der FDP-Abgeordneten Dr. Ann-Veruschka Jurisch, die tolle Einblicke in den politischen Alltag boten. „Berlin, Berlin“ wird allen Teilnehmer*innen noch lange im Ohr nachklingen.


Das Schuljahr startet am 12. September mit der Aufnahme unserer neuen FünftklässlerInnen, diesmal wieder mit Festprogramm und Paten.

Die Neulinge verbringen ihren ersten Schultag gleich von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr am Nellenburg-Gymnasium. Sie können auf diese Weise schon intensiv Bekanntschaft mit ihrem Klassenlehrerteam und ihren Paten machen.

 

 

Herzlich willkommen!