Aktivitäten 2016/2017

Juli 2017

Ukraine-Austausch 2017

 

Ab dem 9. Juli 2017 waren 13 Gastschüler und drei Lehrer aus der Ukraine bei deutschen Gastgebernzum Schüleraustausch.

Alle deutschen SchülerInnen kommen aus unseren 9. Klassen. Unsere Gäste (Klasse 9/10) besuchen die Schule Nr. 28 in L´viv (Lemberg) in der Ukraine (eine Unterteilung in Schularten wie bei uns gibt es dort nicht).Die Gäste verbrachten 10 Tage in Stockach und erarbeiteten ein Projekt mit dem Titel ´Energie und Mobilität – Antrieb für die Welt von morgen?` unter den Aspekten Entstehung fossiler Rohstoffe (Braun- und Steinkohle bzw. Erdöl und Erdgas), Wasserkraft-anlagen (Pumpspeicherkraftwerke) und Bodensee-Wasserversorgung (als regionale ´Spezialität`).

Die SchülerInnen arbeiteten in Gruppen, z.T. theoretisch (im Unterricht), aber auch praktisch (durch Exkursionen).So war unser Start bei den Stadtwerken, danach besuchten wir in Konstanz  Hochspannungsvorführungen in der HTWG und konnten elektrische Energie sehen, hören und riechen. Am Mittwoch ging es zum Rheinfall (Lauf- und Pumpwasserkraftwerk), am Donnerstag zur Bodenseewasserversorgung. Am Freitag folgte das Technorama in Winterthur (´Wasser, Chaos, Natur`), am Montag der Europa-Park in Rust (gesponsort vom Lions Club) und am Dienstag wurden die fertigen Projekte ab 11.25 h in der Schule präsentiert. Ein besonderer Höhepunkt war allerdings der von Martina Hartmann organisierte Besuch der Bregenzer Festspiele am Samstag (s. u.)!

Für unsere Gäste stellt dieser Austausch ein Sprachaufenthalt dar, da sie ab der 1. Klasse Deutschunterricht haben. Wir Stockacher werden im Oktober für eine Woche in die Ukraine fliegen, für uns handelt es sich um einen Kulturaufenthalt. Gleichzeitig ist es für alle TeilnehmerInnen die einmalige Chance, eine andere Kultur, eine andere Lebensart und neue Freunde in der Welt zu finden - die Nase über den Tellerrand hinauszustrecken.

 

Der Austausch wird vom ´Pädagogischen Austauschdienst`gefördert, welcher seinertseits von der Kultusministerkonferenz und dem Auswärtigen Amt (´Schulen - Partner der Zukunft) getragen wird.

Claudia Weber-Bastong


Alle zwei Jahre fährt ein voller Bus mit Schülern und den begleitenden Lehrern des Nellenburg-Gymnasiums zur Crossculture-Night der Bregenzer Festspiele. Am 15. Juli, vier Tage vor der Premiere, hat das jugendliche Publikum die Möglichkeit auf der Festspielbühne die Hauptprobe der Neuproduktion zu sehen und zu hören. Voller Eindrücke aus szenischen Opernworkshops, Musikpräsentationen und Bühnenführungen erlebten unsere 68 Schüler des Gymnasiums mit ihren Gästen aus der Ukraine und Frankreich Georges Bizets beeindruckende Oper CARMEN auf der Seebühne.


In der zweiten Juliwoche waren unsere sechsten Klassen im Landschulheim. Die Klassen 6a und 6d fuhren nach Sylt, wo viele Schüler ihre ersten Erfahrungen mit der Nordsee sammelten.

Die Klassen 6b und 6c fuhren nach Regen und erprobten ihren Teamgeist, aber auch die eigene Leistungsfähigkeit anhand verschiedener Angebote.

Der Spaß kam nirgends zu kurz!

 

 

 

Am 6. Juli fand zum wiederholten Male der Ausdauertag für die Klassen 8 bis 10 statt. Die Schülerinnen und Schüler suchten sich persönliche Sponsoren, die ihre sportlichen Leistungen in Geld umwandelten. Die Hälfte des Geldes geht in diesem Jahr an burundikids e.V. (s. auch Veranstaltung vom 13. Oktober 2016), der Rest kommt der Schulgemeinschaft für die Gestaltung des Pausenhofs zugute.

Als Spitzenreiter in 45-minütigem Einsatz können wir Lukas Maier beim Laufen mit 9 km erwähnen, Laura Koch schwamm in der Zeit 3 km und im Radfahren kamen Tobias Temme, Justus Ratzke und Niels Richter (im Bild von links nach rechts) auf 18 km.

 

 

Mai 2017

Am 15.05. ist die Geräteturn-Mannschaft der Jungen beim Rhein-Main-Donau-Schulcup in Freiburg gestartet. Für die Teilnahme hatten die Schüler einige Wettkämpfe absolvieren müssen. Wir freuen uns nun mit ihnen über einen dritten Platz!

 

 

 

 

Bild (von links): Otto Meister, Tim Becker, Leonardo Ribaudo, Simon Karle, Finn Trinkner


April 2017

Das Wiedersehen mit den Austauschpartnern in La Roche-sur-Foron vom 12.04. bis 22.04 wurde in der lokalen Presse wahrgenommen ...

                            Lisez vous-même!


Die Begriffe unseres Leitbildes sind jetzt im Schulhaus optisch präsent: Die Wände der Aula wurden damit neu gestaltet.

 

Zu danken ist hier zunächst unserem ehemaligen Kunstlehrer Felix Schmitt, der für das Design verantwortlich zeichnet. Sein endgültiger Entwurf entstand in einem langen, kreativen Prozess, in den auch Lehrer, Schüler und Eltern durch eine Diskussion in der Schulkonferenz einbezogen waren.

 

Ein großes Dankeschön geht auch an die Firma Uniblech in Hohenfels, die die Bleche angefertigt und großzügig gesponsert hat.

Ebenso ist zu danken Sascha Meurer und der Firma Rainer Vollmer Kommunikationsdesign, die Felix Schmitts Entwürfe aufwändig im PC aufbereitet haben.

Nicht zuletzt danken wir der Firma Joos in Stockach für die Malerarbeiten und ihre großzügige Spende an unseren Förderverein.


Gegenbesuch aus Schweden vom 28.03. bis 04.04.

Die Wiedersehensfreude war riesig, als die schwedischen Gastschüler am Dienstagabend endlich am Bahnhof in Singen in Empfang genommen werden konnten. Sie wurden von ihren Deutschlehrerinnen Gabi Bodinger und Ulla-Britt Norström Ottosson begleitet.

Am nächsten Tag begrüßte Herr Vollmer die Gruppe herzlich und auch Bürgermeister Stolz gab einen offziellen Empfang im Rathaus. Anschließend bekamen die Gäste einen ersten Eindruck von Stockach durch eine Stadtführung. Die Gastschüler begleiteten schließlich ihre Austauschpartner beim Nachmittagsunterricht.

Gemeinsame Ausflüge auf die Reichenau, nach Konstanz und ins Zeppelin Museum nach Friedrichshafen standen an den folgenden Tagen auf dem Programm, organisiert und begleitet von Frau Schlemmer und Frau Neubrand.

Das Wochenende verbrachten die schwedischen Schüler in ihren Gastfamilien und den Abschluss feierte die Gruppe im "Winkelstüble" in Wahlwies bei Dünnele und Apfelsaft. Nach einer tollen gemeinsamen Woche bei schönstem Wetter fiel der Abschied sehr schwer!


März 2017

Nach monatelanger Probenarbeit unter der Leitung von Martina Hartmann, Lisa Binder und Stefan Gräsle hatte am 25. März das Musical "Die Abenteuer des Tom Sawyer" Premiere.

Die erste Liebe, die Bande der Freundschaft und der Kampf zwischen der Einhaltung des Versprechens und der Bedeutung von verantwortungsbewusstem Handeln sind zentrale Themen im Roman „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ von Mark Twain.

Umrahmt von der Musik des Countrysong-Komponisten Don Schlitz und den Texten von Ken Ludwig entstand in den 1990er Jahren dieses Stück, das bei uns in unterschiedlicher Besetzung das Publikum begeisterte!

Die Fotos links entstanden zum größten Teil während der Proben.


Architektur mit allen Sinnen erfahren: Exkursion ins Kunsthaus Bregenz

 

Am 31.3.2017 machten die Neigungskurse Kunst der Jahrgangsstufen 11 und 12 mit ihren Kurslehrerinnen Frau Ruf und Frau Kölsch eine Exkursion ins Kunsthaus Bregenz. Dieses wurde vom Pritzker-Preisträger Peter Zumthor entworfen.

 „Das Kunsthaus steht im Licht des Bodensees. Sein Körper ist aus Glasplatten, Stahl und einer Steinmasse aus gegossenem Beton gebaut, die im Innern des Hauses Struktur und Raum bildet. Von außen betrachtet wirkt das Gebäude wie ein Leuchtkörper. Es nimmt das wechselnde Licht des Himmels, das Dunstlicht des Sees in sich auf, strahlt Licht und Farbe zurück und lässt, je nach Blickwinkel, Tageszeit und Witterung etwas von seinem Innenleben erahnen.“ (Peter Zumthor, Architekt)

Eine Museumspädagogin führte den Kurs durch den Bau und vermittelte den Kursteilnehmern die charakteristischen Merkmale der Architektur Zumthors.

Besonders von Interesse für den Kurs waren die Erschließung der Räume und die damit verbundene Erfahrung der außergewöhnlichen Atmosphäre, die u.a. durch ein beeindruckendes Zusammenspiel von Licht und Schatten geschaffen wird. Die Besichtigung vor Ort ermöglichte den Schüler/innen außerdem eine unmittelbare haptische Erfahrung unterschiedlicher Materialien, die Zumthor typischerweise in seinen Gebäuden einsetzt.

 

Christiane Ruf und Martina Kölsch


Am 15. März fand das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Bereich Turnen in Lahr statt.

Nach ihrem Gewinn im RP-Finale musste sich unsere Mannschaft  - leider krankheitsbedingt reduziert - nur der Konkurrenz aus Heidelberg geschlagen geben und erlangte damit den zweiten Platz. Wir gratulieren!


Februar 2017

Ein Blick auf das bunte Treiben im Schulhaus mit wunderschönen Kostümen: Am 23. Februar wurden wir von den Narren befreit.

 

Glückselige Fasnet!


Um einem Thema der jüngeren deutschen Geschichte mehr Anschaulichkeit zu verleihen, war Herr Hartwig Kluge am 16. Februar als Zeitzeuge am Nellenburg-Gymnasium zu Gast. Er berichtete von seinem Fluchtversuch aus der damaligen DDR und erläuterte Faktoren, die seiner Meinung nach zu einer Destabilisierung des Systems geführt haben.

Sein Vortrag stieß bei der Jahrgangsstufe 12 auf großes Interesse, viele Schülerinnen und Schüler nutzten die Chance zu persönlichen Fragen.

von links nach rechts: Leonardo Ribaudo, Tim Becker, Simon Karle, Otto Meister, Finn Trinkner
von links nach rechts: Leonardo Ribaudo, Tim Becker, Simon Karle, Otto Meister, Finn Trinkner

Die Turner des Nellenburg-Gymnasiums gewannen das Finale des Regierungspräsidiums Freiburg am 14. Februar 2017.

In einem spannenden Wettkampf behielt die Mannschaft die Nerven, siegte am Ende entscheidend am Reck und geht nun zum Landesfinale im März.


11. Februar 2017

Eindrücke vom Fasnachtsauftritt der Nellis beim Schwarzen Ball, Stockach.


Büchner. Die Welt. Ein Riss. – Theateraufführung am Nellenburg- Gymnasium am 8. Februar 2017

 

Die gesamte Jahrgangstufe 12 des Nellenburg-Gymnasiums besuchte die Theateraufführung des THEATERmobileSPIELE, das sein Ein-Mann-Stück in der Schule aufführte.

Als Aufführungsort wurde der der Musiksaal gewählt. Dort wurde durch die Nähe der Zuschauer zur Bühne eine besondere Intimität und Intensität geschaffen. Der Schauspieler Georgios Tzitzikos fügte collagenartig verschiedene Zitate aus den Werken Georg Büchners, seinen Briefen und Zeitungsartikeln zusammen und schlüpfte sehr gekonnt in die verschiedenen Rollen, um den Schülern einen emotionalen Zugang zur Person Büchners und dessen Leben zu verschaffen. Man empfand

Büchner als zerrissene Persönlichkeit in seiner Zeit.

Im Anschluss an das 60-minütige Theaterstück gab es noch die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Regisseur Thorsten Kreilos und seinem Mitarbeiter und Schauspieler Georgios Tzitzikos. So konnte zum Beispiel die Bedeutung des Bühnenaufbaus mit den Schülern besprochen werden.

Die Nachbesprechung des Stücks dauerte 30 Minuten und es blieb der Eindruck, dass man gern noch viel mehr mit den Künstlern über die Entstehungsgeschichte des Stückes und verschiedene Interpretationsansätze gesprochen hätte.

Das Drama „Dantons Tod“ von Georg Büchner gehört dieses Jahr zu den Abiturthemen.

 


Januar 2017

Teilnehmer der AG KreativesSchreiben waren am 26.Januar 2017 bei der Lesung des Buches "Die Fremde ein seltsamer Begleiter" im Bodman-Literaturhaus in Gottlieben//Schweiz und durften die beiden Autoren Usama Al-Shahmani und Bernadette Conrad kennen lernen.

Sie erzählten uns von ihren interessanten Erlebnissen mit der Fremde, was nicht selten berührend war. In gemütlicher, entspannter Atmosphäre bereicherten die Autoren buchstäblich die Zuhörer mit fremden Gedanken.


09.01.2017, 3./4. Stunde

 

Die Organisation LOVE FOR LIFE e. V. stellte unter dem Titel Imagine Light ein Solarprojekt im Amazonasgebiet von Ecuador vor; Näheres finden Sie unter http://www.loveforlifeproject.org/projekt-

Rose Álvarez aus Costa Rica gab in ihrer Muttersprache einen Einblick in das Projekt.

Dieser Vortrag mit anschließender Diskussionsmöglichkeit wurde von den Spanischkursen der Jahrgangsstufen 11 und 12 gedacht und unterstützt die Vorbereitung zum Abitur.

 


Dezember 2016

Am 13.Dezember  fand in der Kirche St. Oswald das alljährliche Weihnachtskonzert des Nellenburg-Gymnasiums statt. Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige und Freunde präsentierten unter der Leitung von Stefan Gräsle ein wunderbares Programm, das uns in die ersehnte vorweihnachtliche Stimmung versetzte.

 

Sie finden hier einen ausführlichen Bericht des Südkuriers.

Fotos: N. Richter


Der Fachbereich Kunst kann am 8. Dezember  seinen Werkraum ausbauen und besitzt nun eine große Werkbank und weitere große Lagerregale. Das Gymnasium bedankt sich recht herzlich für die großzügige Schenkung der Sanitär-und Heizungsfirma Roth aus Moos und bei der Stadt Stockach für den Transport.

Transport und Aufstellung: Org. Fachschaft Bildende Kunst

 


Die beiden Neigungskurse Gemeinschaftskunde, der Stufen 11 und 12 besuchten am 07.12.2016 das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Begleitet wurden sie von Frau Heimers und Frau Neubrand. Nach der informativen Führung gab es noch einen Rundgang auf dem schönen Karlsruher Weihnachtsmarkt.


November 2016

Unser neuer Multifunktionsraum im Obergeschoss wurde jetzt offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Er ist kein gewöhnliches Klassenzimmer mehr, sondern dient - wie der Name schon sagt - verschiedenen Zwecken:

Hier können auf breiter Leinwand Filme angeschaut werden, Präsentationen stattfinden, Gruppenarbeiten erledigt werden, Klassenstunden im Sitzkreis durchgeführt werden und vieles mehr . . .

Dafür wurde der Raum entsprechend ausgestattet:

Mit Sitzwürfeln statt Stühlen und Bänken wurde die Mobilität und Flexibilität erhöht. Mit Flipchards gibt es die Möglichkeit für die Präsentation von Gruppenarbeiten. Und mit hochwertigem elektronischem Gerät: einem hochauflöslichen Beamer, hochwertigen Lautsprecherboxen und einer elektronischen Anlage kann man so gut wie alles abspielen und zeigen.

Zu danken ist hier insbesondere den Kollegen Zander und Schuller, die für die komplette Ausstattung und fachgerechte Einrichtung des Raumes gesorgt haben. (Herr Schuller hat die Box für die Unterbringung der Anlage professionell selbst entworfen und gebaut!)

Die Sparkasse Hegau-Bodensee hat das zur Anlage gehörige Notebook gesponsert - ebenfalls hochwertig, was allein der Anschaffungspreis im vierstelligen Eurobereich verrät. Insofern bedankt die Schule sich bei dem großzügigen Sponsor ganz herzlich!


Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Großartige Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus den vier 6. Klassen des Nellenburg-Gymnasiums zeigten ihre Vorlesekünste am Freitag, den 25. November den zuhörenden 5. Klassen. In zwei Durchgängen konnten sie ihre Lesetechnik zuerst an einem vorbereiteten eigenen Lesetext vorstellen. In der zweiten Runde bekamen alle Teilnehmer dann einen für sie unbekannten Text, den sie ebenso gekonnt lesend interpretierten. Für ihre durchweg ansprechenden Leistungen bekamen alle Teilnehmer im Rahmen einer Siegerehrung von der Organisatorin Frau Sabine Schächtle ein kleines Geschenk.

 

In Leonie Szymiczek fanden die drei Jurorinnen Frau Martina Hartmann, Frau Dr. Melanie Schüler und Frau Petra Kiechle eine würdige Schulvertreterin. Sie stellte eine spannende Textstelle aus dem Buch „Max und die Wilde Sieben. Die Geister-Oma. Band 2“ von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner vor. Leonie wird die Schule im Kreisentscheid im Frühjahr 2017 vertreten.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet.


Die „Kreatives Schreiben“- AG besuchte Lesung mit Tomer Gardi

 

Teilnehmer der Schreib-AG besuchten die Lesung mit Tomer Gardi im Bodmanhaus in Gottlieben /Schweiz am Donnerstag, 17. November 2016.

Dr. Norina Procopan, die das Hegau-Bodensee Seminar leitet, moderierte die Lesung mit Tomer Gardi über seinen ersten und neuen Roman „Broken German“. Sie ist zusammen mit Kathrin Zellweger auch für die Programmleitung des Bodmanhauses verantwortlich.

„Ein Gedicht hat keinen Grund, es hat einen Untergrund!“ Mit diesen Worten beschreibt Tomer Gardi seine Schreibabsicht. Zuweilen erscheint der Text des Romans wie ein Gedicht. Er betonte zwar, dass jeder Schreiber auch ein Publikum für seine Texte im Kopf habe, doch bei diesem Roman kam es ihm auf das Experiment an, ob er überhaupt einen deutschen Satz schreiben könne, einen Absatz, ein Kapitel. Die Sprache beherrschen will er nicht. Gardi fordert von sich selbst keine Macht und Herrschaft über die deutsche Sprache.

Er sehe sich selbst als Grenzgänger, wobei eine Grenze für ihn viel zu wenig sei. Es möchten lieber auf fünf oder sechs Grenzen sein. In einer lebhaften und sehr ansprechenden Lesung schuf Tomer Gardi Bilder in den Köpfen seiner Zuhörer. Er ließ dieses gebrochene Deutsch lebendig werden und füllte den Raum mit seinen Erzählungen. So ungewohnt es beim ersten Lesen auch sein mag, in der Lesung verlieh Tomer Gardi durch seine Stimme, seine Gestik und Sprechweise seinen Texten Lebendigkeit und erweckte seine Figuren zum Leben. In seiner unglaublich ansprechenden Art nahm er mit seiner Vortragsweise die Zuschauer gefangen. Bei der anschließenden Diskussion konnten die Zuhörer ihm Fragen zu seinem Buch und seinem Leben stellen.


Am 16. November fand Im Rahmen der Kinder- und Jugendlesetage der Stadtbibliothek Stockach in den Klassen 6a und 6d mit der Unterstützung von Frau Neubrand, Frau Sauter und Herrn Wollny eine Autorenlesung statt. Rüdiger Bertram las zunächst aus seiner Reihe "Coolman" vor, beantwortete dann die Fragen der Schüler und stellte schließlich noch seine Bücherreihe "Die Jungs von S.W.A.P." vor.

 

Die Bücher werden von seinem Freund Heribert Schulmeyer illustriert, von dem er auch Zeichnungen dabei hatte.


Lesung für die fünften Klassen am 14. November

 

Schon zum zwölften Mal veranstalteten die städtischen Bibliotheken der Region die beliebten Kinder- und Jugendbuchtage. Die gute Kooperation zwischen Stadtbücherei und Schülerbibliothek hat am Nellenburg-Gymnasium zu einem regelmäßigen Angebot geführt.

 

Dieses Jahr war es noch mal Tobias Elsäßer, der seine jungen Zuhörer mit Humor, Temperament und tollen Texten begeistern konnte.

 

 

Frau Dietz, Leiterin der Stadtbücherei Stockach, mit Tobias Elsäßer


AG „Kreatives Schreiben“ am 9. November beim Unitag der Universität Konstanz

 

Sechs Mitglieder der elfköpfigen AG „Kreatives Schreiben“ nahmen am Mittwochnachmittag ab 13.30 Uhr am Unitag der Fakultät Geschichte teil. Es war eine Veranstaltung des Hegau-Bodensee-Seminars in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz. Der Unitag fand nunmehr zum achten Mal statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Signori, die musikalisch untermalt wurde, teilten sich die ca. 50 Schüler der verschiedenen AGs des Hegau-Bodensee Seminars auf, um sich in den vier angebotenen Workshops mit dem wissenschaftlichen Arbeiten eines Historikers vertraut zu machen. Unter dem Thema „Globalgeschichte“ boten die Dozenten folgende Workshops an:

- Prof. Dr. Stefan Hauser: „Nur edle Steine und herbe Weine? Fernhandel in der Antike“

- Prof. Dr. Laura Rischbieter: „Die Welt in der Kaffeetasse: Mikrogeschichten der Globalisierung“

- Dr. Jan Marco Sawilla und Dr. Sandro Liniger: „Von Karten, Kanonen und der Wildnis – Neue Welten in der Frühen Neuzeit”

- Prof. Dr. Dorothea Weltecke: „Juden, Christen und Muslime – Weltreligionen im Mittelalter“

Anschließend gab es einen Plenumsvortrag mit dem Thema „Mikroskop und Teleskop: Über Nähe und Ferne in der Geschichte“ von Prof. Dr. Jürgen Osterhammel. Der Historiker und Professor der Neueren und Neuesten Geschichte an der Universität Konstanz gilt als einer der führenden Vertreter der Globalgeschichte.

Danach stellten die Gruppen ihre Arbeitsergebnisse dem Plenum vor. Dabei war es für die Schüler erstaunlich, in welchem Umfang Vernetzung und Globalisierung von der Antike an existierten. Schon in der Antike gab es überraschend genaues Kartenmaterial, ganz ohne GPS und Satelliten. In China existierten schon im Mittelalter christliche, moslemische und jüdische Gemeinden. Reisende verschiedener Religionen bewegten sich von Spanien bis ins ferne China und umgekehrt, sei es als Postbeamter, als Edelsteinhändler oder als Missionar. Der Kaffee verband Kontinente und chinesische Manufakturen stellten bereits in der frühen Neuzeit in Massenstückzahlen chinesisches Porzellan und Keramiken für den europäischen Markt her.


Oktober 2016

Schüleraustausch mit La Roche vom 25.10. bis 03.11.2016

 

In diesem Jahr sind im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Stockach und La Roche sur Foron 51 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 11 beteiligt. Neben dem von den Gastfamilien gestalteten Programm war diesmal für alle ein Ausflug zur Burg Hohenzollern und in die altehrwürdige Universitätsstadt Tübingen geboten. Ein Begrüßungsfrühstück in der Schule, der Besuch von Unterricht und ein gemeinsamer Abend im Jugenkulturzentrum Stockach sorgten außerdem für den kulturellen Austausch.

A suivre!


"Entwicklungszusammenarbeit am Beispiel Burundis" - Vortrag und Diskussion für die Kursstufe (Jahrgangsstufen 11 und 12) am 13. Oktober 2016

 

Das Thema Entwicklungszusammenarbeit ist Sternchenthema im Fach Geografie. Aufgrund der offiziellen Länderpartnerschaft Baden-Württembergs zu Burundi fiel die Wahl eines Vortrags auf die kleine ostafrikanische Republik.

Als Referent für die zwei Vorträge konnte Philipp Ziser aus Karlsruhe gewonnen werden. Der Journalist und Autor hat selbst acht Jahre in Burundi gelebt und war dort während seiner Arbeit für eine Hilfsorganisation auch als Fotograf tätig. Heute lebt er in Bonn und arbeitet für burundikids e.V., um die Bildungsprojekte in Burundi weiterhin zu unterstützen.

Für die Schülerinnen und Schüler des Nellenburg-Gymnasiums ergab sich im Rahmen der Veranstaltung die einmalige Möglichkeit, das Thema Entwicklungszusammenarbeit aus erster Hand zu erleben.

Nach einem eindrücklichen Vortrag erfolgte eine Diskussionsrunde, bei welcher die Schülerfragen im Mittelpunkt standen. Zentral waren hierbei die Folgen von Armut und Not und wie geholfen werden kann. So wurden Projekte vorgestellt, die z.B. Schulbauten ermöglichen oder ehemaligen Kindersoldaten handwerkliche Fähigkeit zur Berufsausübung vermitteln.

 

Die Spesen wurden von unserem Förderverein gesponsert.

 

Claudia Weber-Bastong


September 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen

von der

Studienfahrt

nach

Schottland

(16.09. bis 23.09.2016)


Schwedenaustausch vom 18.09. bis 24.09.2016

 

Teil 1: Unsere Schüler waren in Schweden

Bericht zum ersten Schwedenbesuch der Klassen 10 von Hannah Merk, 10d
‫Schweden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 231.1 KB

August 2016

Nach dem Ausdauertag der Mittelstufe am Ende des letzten Schuljahres konnten dem Helferkreis Stockach 1000,- Euro überreicht werden.

Mit diesem Geld wurden verschiedene Spielfelder für Hüpfspiele im Hof der Gemeinschaftsunterkunft in der Zoznegger Straße realisiert; freiwillige Helfer aus der Unterkunft unterstützten tatkräftig die Aktion.

Außerdem wurde mit Hilfe der Stadt ein großer Sandkasten in der Unterkunft am Linde-Kreisel aufgestellt und befüllt.

Alljährlich suchen sich Schüler unserer Mittelstufe für diesen Tag Sponsoren, die ihre sportlichen Leistungen in Bares ummünzen.

Zur Hälfte werden mit dem Geld schulinterne Projekte unterstützt.

Die andere Hälfte fließt in ein jeweils neu gewähltes soziales Hilfsprojekt.

 

An diesem Tag verbinden sich also Spaß an der Bewegung, sportlicher Ehrgeiz und soziales Engagement!