Aktivitäten 2017/2018

Juni 2018

Am 20. Juni führten wir die Bundesjugendspiele für die Stufen 5 bis 7  durch; rund 350 Schülerinnen und Schüler waren in Bewegung. Die Sportkollegen sorgten mit Unterstützung von Schülermentoren und Paten für einen reibungslosen Ablauf, die Sanitäter waren glücklicherweise kaum gefordert und das Wetter zeigte sich von schönster Sommerseite!



"Salve, ihr Schüler des Nellenburg-Gymnasiums!" - mit entsprechend lateinischem Gruß wurden die Klassen 7c und 7a bei mediterranen Temperaturen am 06. Juni auf dem Römischen Gutshof in Eigeltingen begrüßt. Den Schülerinnen und Schülern bot sich bei dieser lokalgeschichtlichen Exkursion die Möglichkeit, das römische Leben in der Region hautnah kennenzulernen. Eine Führung durch engagierte Mitglieder des ansässigen Fördervereins nahm die jungen Historiker mit auf eine Reise in die römische Provinz "Raetia" vor knapp 2000 Jahren. Sowohl die Besichtigung der freigelegten Grundmauern der Villa Rustica und eines Weihesteins für den Gott des Waldes als auch die anschließende Herstellung römischen Brotes und eines römischen "Brettspiels" ließen die Schülerinnen und Schüler auf den Spuren der Römer im Hegau wandeln und boten zugleich einen abwechslungsreichen Vormittag.

 


Mai 2018

Zum 15. Mal fand in diesem Frühjahr der Madrid-Austausch statt. Zwölf Schülerinnen und Schüler des Colegio Santo Angel in Madrid besuchten uns vom 18. bis zum 24. April und verbrachten eine spannende Woche mit vielen gemeinsamen Ausflügen mit ihren Stockacher Austauschpartnern. Am 11. Mai brachen wir zum Gegenbesuch nach Madrid auf und lernten dort neben Kunst und Kultur in der spanischen Hauptstadt das Leben in einer spanischen Familie und den Schulalltag unserer Austauschpartner kennen. Durch die Gastfreundschaft und Herzlichkeit auf beiden Seiten, wurde das Eintauchen in eine andere Kultur für alle zu einem schönen Erlebnis.



Nach spannenden Wettkämpfen sind die Turner des Nellenburg-Gymnasiums Stockach am Sonntag, dem 6. Mai, unbesiegt als Repräsentanten des Landes Baden-Württemberg zum Rhein-Main-Donau Schulcup nach Bad Kreuznach gereist, wo sie ein kultur-historisches und sportliches Rahmenprogramm erwartete.

Alle Mannschaften zeigten sehr gute Übungen, so dass die Wertungen immer eng beieinander lagen. Sieger wurde Rheinland-Pfalz, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg. Mit nur vier statt fünf Turnern fehlte natürlich der Streichwert. Aber da die Leistungen stimmten, waren alle mit dem Gesamtergebnis zufrieden.

 

       Leonardo Ribaudo, Otto Meister, Tim Becker, Simon Karle

 

April 2018

Um das Thema Redoxreaktionen ganz von der praktischen Seite kennenzulernen, führte Frau Mechnich am 23. April die Klasse 9d in die Schmiede der FWS Wahlwies. Die Schüler erprobten sich dort an der Herstellung eines Brieföffners sowie an dem Modellbau eines Hochofens. Die Äußerungen der Schüler - spannend, faszinierend, körperlich anstrengend, heiß, cool, eine schöne Erfahrung - zeigen, dass sich diese Unterrichtsalternative gelohnt hat!



Vom 04. bis zum 14. April waren Schüler der Stufen 7 bis 10 im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Stockach und La-Roche-sur-Foron in Frankreich bei Gastfamilien.

Neben diesem Einblick in das französische Familienleben gab es natürlich auch Schulbesuche und Ausflüge, die auf ihre Weise der Freundschaft zwischen den Nachbarn Deutschland und Frankreich dienen werden.


März 2018

Bei strahlendem Sonnenschein waren die Nellis am 25. März bei ´Stockach mobil` als Straßenkünstler mit dabei!

 Drei Auftritte in der Oberstadt mit sehr viel Publikum haben allen Spaß gemacht. Akrobatik und Jonglage, dazu blauer Himmel und viel Beifall – was will man mehr!



Wollen oder lieber doch nur wünschen, eine tanzende Bienendrohne Florian und die Probleme einer Lampenmontage waren nur einige Themen, derer sich die Sprachkünstler Marvin Suckut, Lisa-Maria Olazakiewizc und Stefan User am 24.März annahmen. Einige Teilnehmer der AG Kreatives Schreiben besuchten die ausverkaufte Poetry Slam Show am ersten Ferientag in der Stadtbücherei Radolfzell und waren von den Schreib- und Darstellungskünsten der drei Slammer sehr beeindruckt. Tiefgehende Texte, die trotz oder gerade wegen ihrer Darstellung der Normalität zum Lachen brachten und sehr unterhaltend waren, gaben Einblicke in diese Form des literarischen Vortrags. Und nun gibt es nur noch eins, nämlich zu schauen, wann der nächste Poetry Slam ist …


Beim zweiten Besuch kamen zehn Austauschschülerinnen und -schüler mit ihren Deutschlehrerinnen Gabi Bodinger und Ulla-Britt Norstrom-Ottosson vom Hagagymnasiet Borlänge/Schweden vom 18.biis 24.März nach Stockach.

Nachdem unsere Zehntklässler im September mit Ihren begleitenden Lehrern Barbara Neubrand und Nils Schuller dort gewesen waren, erwarteten sie nun den Gegenbesuch aus Schweden voller Vorfreude.

Gleich am Montag lernten die Gäste durch eine Stadtführung Stockach kennen. Am Dienstag besuchte die Gruppe die Burg in Meersburg, erfreute sich an den Berberaffen und den Störchen auf dem Affenberg in Salem und besichtigte die Birnau. Ein weiterer Ausflug am Donnerstag mit einer Stadtführung in Konstanz sollte den Gästen die Bodenseeregion näher bringen. Ein schöner Abschlussabend bei Dünnele und Apfelsaft in Winkelstüble in Wahlwies rundete die Woche ab, bevor die die Gruppe am Bahnhof in Singen verabschiedet wurde.



Vom 09. bis zum 18. März gab es sechs öffentliche Aufführungen des Musicals Pirate Queen. Viele Darsteller hatten unter der Leitung von Martina Hartmann in monatelangen Proben neben der Unterrichtszeit - nämlich vor allem am Wochenende und in den Fasnachtsferien - sogar mehrere Rollen einstudiert. So hatte jede Vorstellung mit ihrer speziellen Besetzung ihren ganz eigenen Reiz. Die Leitung des Orchesters hatte Stefan Gräsle inne, der mit den Musikern jede Klippe meisterlich umschiffte. So fiel der Abschied von Liebe, Kampf, Intrige und Versöhnung nach einer wunderschönen Derniere besonders schwer.

 

Und wer noch mehr schwelgen will, findet hier Informationen zur historischen Vorlage der Titelfigur - und weitere Bilder von den Proben bis zur letzten Vorstellung!

 



Am 10. März stellte sich die Schule bei einem Tag der offenen Tür Eltern und Schülern der Stufe 4 vor. In der übervollen Einführungsveranstaltung präsentierten sich der Unterstufenchor, die Zirkussport-AG, die Tanz-.AG sowie die Französisch-Schüler der siebten Klassen.

Auf diese Weise konnte das interessierte Publikum einen ersten Eindruck gewinnen, der durch die vielseitigen Informationen und Vorführungen im Laufe des Tages vertieft wurde.



Die Turner des Nellenburg-Gymnasiums haben am 7. März 2018 erneut gewonnen, sie wurden Sieger des Landesentscheids in Gengenbach. Somit sind sie die stärkste Schul-Turnmannschaft in Baden-Württemberg in ihrer Altersklasse.

Nun geht es im Mai zum Rhein-Main-Donau-Cup, wo gegen die besten Mannschaften aus Bayern und Rheinland-Pfalz angetreten wird.

 

Teilnehmer sind (´Pyramidenbild`): Otto Meister (unten links), Simon Muser (unten rechts), Tim Becker (mittig) und Leonardo Ribaudo (oben);

Betreuer: Claudia Weber-Bastong und Noel Weber


Februar 2018

Eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens konnten einige Teilnehmer der AG Kreatives Schreiben in Konstanz am 26. Februar live sehen.

Der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels 2014 Navid Kermani stellte im Konzil sein neues Sachbuch „Entlang den Gräben“ vor. Er las daraus und erzählte dem Moderator und den Zuhörern, was er auf seiner Reise durch Osteuropa erlebt hat und kennen lernen durfte. Dabei stellte er fest, dass nicht die Herkunft festlegt, wohin ein Mensch gehört, sondern welche Sprache er spricht und welchen kulturellen Hintergrund er hat. Die Teilnehmer der AG beeindruckten und faszinierten seine individuellen Erlebnisse, die er aus seinem Buch vorlas.


Unsere Schule ging am 23. Februar mit neun Projekten beim Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren in Tuttlingen an den Start.

Mit ihrer Untersuchung zu Carotinoiden erlangten Jan Saulean, Florian Janke und Philipp Wegmann einen 1. Platz im Fachgebiet Chemie. Für ihre Arbeit zur Bekämpfung von Kunststoffmüll mit Hilfe von Wachsmottenlarven bekamen Gizem Toksöz, Jan Gottwald und Denis Titzmann einen 2. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt. Im Fachgebiet Biologie bekamen Sara Rajkovic, Ronja Boos und Lina Martin den 3. Platz für ihre Beschäftigung mit den Fressvorlieben von Fruchtfliegen.

Sonderpreise erhielten zudem Laura Koch (Vitamine vs. Obst & Gemüse), Susanne Riedel und Ellen Bendl (Bio-Flummi) und David Szabo und Silas Gaschler (verbesserte Solarzelle).

Teilgenommen haben außerdem Tim Tauschel, Cedrik Mussmann und Florian Greschner (Insektenlabyrinth); Nurdin Gogic, Harshaan Arichandran und Glen Reil (Fettanteil bei Nüssen); Sophie Peters und Julia Morales (Abkühlungsverhalten von Kakao).



Unsere Turner fuhren am 23. Februar im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia  zum Finale des Regierungspräsidiums Freiburg. Nach einem spannenden Wettkampf gewannen sie mit 13 Punkte Vorsprung und treten nun am 7. März beim Landesentscheid in Gengenbach an.

Mit dabei waren 

Otto Meister, Simon Karle, Tim Becker und Leonardo Ribaudo.



An Fasnacht 2018 waren die Nellis wieder "närrisch" unterwegs!

So standen die Teilnahme am ´Schwarzen Ball` der katholischen Pfarrgemeinde Stockach auf dem Programm (3. Februar 2018) und der Kolpingball (9. Februar 2018). Außerdem besuchten 34 Schülerinnen und Schüler wie in jedem Jahr das evangelische Altersheim in Stockach zu einer Aufführung bei der dortigen Fasnachtsfeier (7. Februar 2018). Die Schülerinnen und Schüler waren äußerst motiviert und das Publikum war begeistert!



Auf den Spuren Georg Elsers – Alltag und Widerstand im Nationalsozialismus am Bodensee
Im Rahmen einer Geschichtsexkursion am 07. Februar tauchten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10d in die Zeit des Nationalsozialismus ein und erlebten bei einer Führung im Rosgartenmuseum Konstanz durch die Ausstellung „Konstanz im Nationalsozialismus“, wie das Leben der Menschen am Bodensee ‚unterm Hakenkreuz‘ aussah, wie die Gleichschaltung auch vor dem Südwesten nicht haltmachte, was es bedeutete, in diesen Jahren der jüdischen Bevölkerung in Konstanz anzugehören, und welche Rolle Schweizer (Einkaufs-)Touristen bei der Terrorisierung jüdischer Geschäfte spielten.
„Ich habe den Krieg verhindern wollen“. Bei kalten, aber authentischen Temperaturen konnten die Schüler zudem auf einem Geschichtspfad durch Konstanz ‚hautnah‘ rekonstruieren, was den deutschen Widerstandskämpfer und „Hitler-Attentäter“ Georg Elser zu seinem Plan, der Beseitigung Hitlers, bewegte, wie er diesen umsetzte, anschließend flüchtete und schließlich in Konstanz gefasst wurde. Auch auf die Frage, wie dieser mutige Mensch in der Nachkriegszeit und bis heute wahrgenommen und wie seiner gedacht wird, fanden die Schüler auf dessen rekonstruiertem Fluchtweg durch Konstanz Antworten.



Am 05. Februar ging es für unseren Schulsieger Florian Gamer im Vorlesewettbewerb weiter zum Kreisentscheid nach Singen. Insgesamt elf Schülerinnen und Schüler stellten sich mit lustigen und spannenden Texten der Jury. Tatsächlich war Florian mit seinem Vortrag aus „Der König von Narnia“ wieder erfolgreich und wird nun am 14. April in Villingen-Schwenningen beim Bezirksentscheid antreten.

 

Wir gratulieren!

 


Januar 2018

Die Klasse 9c nahm zum Abschluss ihrer Schreibwerkstatt an einem Konzert "Mensch und Natur", Literatur und Musik aus drei Jahrhunderten am 26. Januar in Donaueschingen teil.

 

Aus Elternsicht schreibt Frau Stanforth:

 

Zum Glück habe ich mich freiwillig als Fahrer gemeldet und hatte so die Gelegenheit, die Klasse 9c bei den letzten Vorbereitungen mit ihrem Profi-Coach vom SWR, Jasmin Bachmann, beobachten zu können. Das Konzert mit dem SWR Symphonieorchester unter der Leitung von Daniel Huppert fand in den Donauhallen statt. Der Sprecher Johannes Wördemann nutzte die vielen verschiedenen Möglichkeiten des kleinen Theaterraums voll aus und seine Stimme erklang mal aus dem Off, mal von rechts oder links, von oben und von hinten. Mit viel Hingabe trug er die verschiedenen Texte von Uhland, Hesse, zu Stolberg, Mörike und vielen mehr vor. Diese Texte hatten die Schüler zuvor mit Tilman Rau in der sogenannten Schreibwerkstatt durchgenommen und es entstanden eigene lyrischen Texte, Gedichte oder Cut-ups. Diese trugen die Schüler in kleineren Gruppen im Wechsel mit dem Sprecher und dem Orchester vor.

< ... >

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die so ein tolles Projekt ermöglicht haben und ich hoffe, dass noch viele weitere folgen werden.

 

zum vollständigen Bericht



Vom 8. bis 10. Januar war die "mobile Erlebniswelt" des Discover Industry-Trucks am Nellenburg-Gymnasium zu Gast. Der Betreiber des Forschungs-LKW ist die Baden-Württemberg Stiftung GmbH mit ihrem Programm „Coaching4Future“.

Dieses besondere außerschulische Angebot ist in diesem Schuljahr eine (einmalige) Ergänzung unseres ausführlichen Berufs- und Studienorientierungskonzeptes, wir versprechen uns davon einen Motivationsschub für die Mint-Fächer. Die Zielgruppe der Aktion waren Schüler der neunten bis zwölften Klassen.

 

"An fünf beispielhaften Arbeitsstationen lernen Schülerinnen und Schüler im Erdgeschoss des überdimensionalen Roadshow-Trucks den industriellen Produktentstehungsprozess kennen und lösen in Kleingruppen verschiedene Aufgaben: Objekte mit einem 3D-Scanner digitalisieren, Prototypen im Miniatur-Windkanal testen oder einen echten Industrieroboter programmieren – hier wird selbst Hand angelegt." 

(Quelle: https://www.coaching4future.de/programm/discover-industry/unsere-mobile-erlebniswelt/)

 

Die Schüler konnten nicht nur selbst allerneueste Technologien ausprobieren, sondern erhielten im zweiten Teil auch Tipps zur Berufs- und Studienfindung im MINT-Bereich.

 Auf der Homepage von „Coaching4Future“ findet sich übrigens der sog. „Karrierenavigator“, mit dessen Hilfe man einen Test zur Berufs- und Studienwahl (mit dem Fokus auf die MINT-Fächer) durchführen kann:

https://www.coaching4future.de/profil-schueler/mein-coaching4future/karrierenavigator/?no_cache=1

 


Dezember 2017

Über viele Wochen wurde in den verschiedenen Gruppen - Nellenburg-Kantorei, Nellenburg-Ensemble, Bläser-Ensemble, Musikprofilgruppen, Unterstufenchor - mit Herrn Gräsle und Frau Hartmann geprobt. Am 12. Dezember war es soweit: Mit traditionellen Weihnachtsliedern sowie Werken von John Rutter, Bobbi Fischer und Gabriel Fauré wurde in diesem Programm der Bogen der Adventszeit bis zur Weihnachtsnacht abgebildet.

Zu einem berührenden Ganzen fügten sich die einzelnen Teile und wir erlebten ein herrliches Weihnachtskonzert!

 

Bericht des Südkuriers

 

 

Fotos von N. Richter und H. Sauter



Das Infomobil des Kolping-Netzwerks für Geflüchtete war am 08. Dezember zu Gast. Es informierte über die Themen Flucht, Fluchtursachen, Asyl und Integration. Anhand von authentischen Fluchtgeschichten von sechs Menschen wurde das Thema im Infomobil anschaulich gemacht. Das ausgestelltes Fluchtgepäck, Videos und Texte ließen die Schüler erahnen, was es bedeutet, seine Heimat zu verlassen und in einem fremden Land anzukommen.

Die Schüler der unteren Klassen nutzten die Pausen, um einen Blick auf das Angebot zu werfen. Für die 9. Klassen war der Besuch des Mobils während der Unterrichtszeit eingeplant. Zudem fanden Schulungen für die 10. Klassen und den Neigungskurs Gk 11 im Hause statt.

Auf diese Weise erfuhren die Themen Menschrechte und Migration des Bildungsplanes eine eindrucksvolle Vertiefung.



Alljährlich wird der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels durchgeführt. Die erste Stufe, der Schulentscheid, fand bei uns am 6. Dezember statt. Zehn Schülerinnen und Schüler aus unseren fünf sechsten Klassen stellten sich der Jury, bestehend aus Beatrix Reyes, Lisa Karrer und Marcel Reiser, und den fünften Klassen als Publikum. Zunächst trugen sie einen vorbereiteten Text vor und fesselten ihre Zuhörer mit Auszügen aus verschiedensten Werken. Im zweiten Durchgang mussten sie sich an einem einem ungeübten Text erproben. Sabine Schächtle,, die am Nellenburg-Gymnasium alljährlich den Vorlesewettbewerb organisiert, hatte das Buch  „Penelop und der funkenrote Zauber“ von Valija Zinck ausgesucht.

Wir bedanken uns für die schönen Vorträge bei Svea Kleber, Lea Endres, Philip Handloser, Julia Boller, Isabel Aust sowie den Klassensiegern Charlotte Sommer, Lena Zeininger, Jelena Emmerich, Matthias Auer und Florian Gamer, der als Schulsieger zum Kreisentscheid gehen wird..

 



... und tatsächlich war der Nikolaus am 6. Dezember bei uns.

Er war erstaunlich gut über die Kinder in den fünften und sechsten Klassen informiert. Auch Knecht Ruprecht musste seines Amtes walten.

Mandarinen und Schokolade gab es aber für alle Kinder!

 

Herzlichen Dank an die SMV für die Organisation des Besuchs!

November 2017

Vom 28. November bis 1. Dezember war der Neigungskurs Geographie der Jahrgangsstufe 12 unter der Leitung von Frau Weber-Bastong und Frau Dr. Schüler in Bochum auf einer Exkursion zum Thema "Ruhrgebiet: (Struktur-) Wandel durch Kultur oder Kultur im Wandel".

Die Gruppe näherte sich auf vielfältige Weise dem Thema: Auf dem Programm standen natürlich die "Zeche Zollverein" (Arbeitsbedingungen zur Zeit des Steinkohleabbaus), eine informative Stadtführung durch Bochum, der Besuch des Centro (neues Stadtzentrum Oberhausen auf ehemaliger Industriebrache), aber auch der Botanische Garten, das Planetarium sowie ein Besuch des Musicals "Starlight Express".



Am 17. November wurde eine Ausstellung von Schülerarbeiten aus dem Nellenburg-Gymnasium eröffnet. Die Kolleginnen der Bildenden Kunst, Frau Ruf und Frau Kölsch, haben sich mit großem Engagement dafür eingesetzt, dass ca. 300 Arbeiten auf drei Etagen im Rathaus Stockach präsentiert werden können.

Die passenden Worte zur sehr gut besuchten Vernissage, bei der Mathis Schuller musikalische Akzente setzte, fand Herr Thomas Warndorf, der als Stellvertreter des Bürgermeisters und aus der persönlichen Perspektive des Künstlers die Kunsterziehung als Beitrag zur Freiheit betonte. Herr Vollmer legte den Fokus auf ein ganzheitliches Menschenbild und die damit verbundene umfassende und individuelle Bildung. Ebenso wie ihre Vorredner würdigten die Kunst-Kolleginnen die gelungenen Schülerarbeiten und betonten die Kreativität als Ausdruck des Querdenkens.

Die Exponate sind noch bis zum 19. Januar der Öffentlichkeit zugänglich.



Verabschiedung von Herrn Greiner mit einem lachenden und einen weinenden Auge

Ein Mann, der immer zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde, ist von der Schulgemeinschaft am 14. November in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Herr Edelbert Greiner und seine Verdienste für das Schulleben wurde von der Lehrerschaft, der Schüler- und Elternvertretung sowie von Herrn Bürgermeister Stolz in einer eigenen schulinternen Abschiedsveranstaltung gewürdigt. Seine langjährige Funktion als Hausmeister des Nellenburg-Gymnasiums ließen ihn zu Fundament und guten Geist der Schule werden.

Zu unserem Glück hat sich sein Nachfolger Herr Roland Schönherr bereits als ebenso geduldig und hilfreich erwiesen. Wir freuen uns, dass er im gleichen Sinne die Aufgaben übernimmt.



Mitglieder der AG „Kreatives Schreiben“ des Nellenburg-Gymnasiums fuhren zum Universitätstag 2017 nach Konstanz. Unter dem Oberbegriff „Vorhersehbarkeit“ fand am 8. November der Universitätstag 2017 des Hegau-Bodensee-Seminars und des Zukunftskollegs statt.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Prof. Dr. Giovanni Galizia (Direktor Zukunftskolleg) und Dr. Norina Procopan (Leiterin Hegau-Bodensee-Seminar) wurden die Teilnehmer auf drei Workshops verteilt.

Die Schüler beschäftigten sich bei Frau Dr. Jennifer Randerath (Psychologie) mit dem Thema: „Move it! - Einblicke in die Kognitive und Klinische Neuropsychologie“. Herr Dr. Thomas Böttcher (Chemie) erarbeitete mit den Schülern: „Meine Mikroben und ich - wer hat hier eigentlich das Sagen?“. Bei Frau Dr. Janina Beiser (Politik- und Verwaltungswissenschaft) vertieften die AG-Teilnehmer des Hegau-Bodensee-Seminars ihr Wissen in einem Workshop mit dem Titel: „Wie entstehen Bürgerkriege? Einblick in die Konfliktforschung“.

Nach einer Erarbeitungsphase am Vor- und Nachmittag stellten die einzelnen Gruppen im Plenum ihre Workshops und Ergebnisse vor.


Oktober 2017

Im Rahmen der Städtepartnerschaft  zwischen Stockach und La-Roche-sur-Foron waren vom 24. Oktober bis zum 02. November die französischen Austauschpartner bei ihren Gastfamilien in Stockach.

In einem ausführlichen Artikel berichtete der Südkurier von den ersten Eindrücken und Begegnungen. Die Begegnung wurde von Frau Pannach, Frau Heirler und Herrn Hunger organisiert und begleitet.



Vom 13. bis 20.Oktober waren unsere Schüler bei ihren Austauschpartnern in Lviv/Ukraine. Neben dem persönlichen Austausch gab es ein kulturelles und auch sportliches Programm, das den Nellenburgern Land und Leute näherbrachte. Wie sehr unserer Partnerschule dieser Austausch am Herzen liegt, kann man dem Briefmarkensonderdruck entnehmen!

 

Einen ganz persönlichen Eindruck vermittel der folgende Bericht einer Schülerin:

Der Austausch hat mir sehr gut gefallen, zumal meine Austauschpartnerin und ich uns sehr gut verstanden haben. Ich denke, es ist eine tolle Sache, dass man auf diese Weise ein anderes Land und eine andere Kultur hautnah miterleben kann, ohne sich gleich so sehr touristisch zu fühlen.

Fortsetzung

 



Spannender Geschichtsunterricht

 

Im Rahmen einer Geschichte-Exkursion am 4. Oktober wandelte die Klasse 7c auf den Spuren ihrer Vorfahren und besuchte  das Pfahlbautenmuseum in Unteruhldingen. Nach einem einführenden Rundgang durch das Museum und dem Besuch des ARCHAEORAMAs konnten sich die Schüler in verschiedenen Projekten im Archaelab  versuchen und Einblicke in die Arbeitsmethoden der Archäologie bekommen.

 


September 2017

Zum zweiten Mal wird in diesem Schuljahr ein Austausch mit dem Hagagymnasiet in Borlänge/Schweden und dem Nellenburg-Gymnasium Stockach durchgeführt. Zehn Stockacher Schüler besuchten, begleitet von Barbara Neubrand und Nils Schuller, vom 17. bis 23. September ihre jeweiligen Austauschpartner.

Borlänge liegt in der Provinz Dalarna in Mittelschweden und deshalb ist es ein Muss, die Produktionsstätten des Dala-Pferdes zu besichtigen. Außerdem unternahm die gesamte Gruppe einen Ausflug nach Falun. Falun zählt seit 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe. Dort wurde über 1000 Jahre lang Kupfer abgebaut und daher stammt die berühmte Farbe "Faluröd", die Farbe der schwedischen Häuser.

 Der Tag in Stockholm mit einem Besuch des berühmten Vasa-Museums und des Nordischen Museums, in dem die Schüler einiges über Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Traditionen und Festtagen lernten, rundete den Aufenthalt in Schweden ab.

 Der emotionale Abschied am Bahnhof zeigte, dass sich in dieser einen Woche in der schwedischen Gastfamilie tolle Freundschaften entwickelt hatten. Nun freuen sich alle auf das nächste Frühjahr, wenn die Austauschpartner in Stockach begrüßt werden können.



Studienfahrt 2017 nach Griechenland

 

Eine Gruppe von 42 Schülern der Jahrgangsstufe 12 nahm dieses Schuljahr an einer Studienfahrt nach Griechenland teil:

 

 

  • Flug nach Athen am 16. September und Transfer nach Tolo auf der Peloponnes (zunächst Standquartier)
  • Von dort Exkursionen nach Epidauros, Mykenä, Nauplia (Palamidi-Festung) und Assini
  • Über den Isthmos von Korinth nach Athen: Akropolis
  • Über Delphi nach Kalampaka: Meteora-Klöster
  •  Besichtigung der antiken makedonischen Hauptstadt Vergina (Königsgräber)
  • Thessaloniki
  • Von dort am 25. September Heimflug


Grafische Aufbereitung der Juniorwahl: Herr Stekeler

Das Volk hat gewählt, so auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen neun bis zwölf des Nellenburg-Gymnasiums Stockach. Im Rahmen der vom Kultusministerium und der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten Juniorwahl hatten Schüler bundesweit die Möglichkeit nach dem Vorbild der Bundestagwahl ihre Erst- und Zweitstimme am Computer oder ganz klassisch durch den Wahlzettel abzugeben. An der Juniorwahl nahmen insgesamt 3490 Schulen im In- und Ausland teil.

 

Die vorzeitige Wahl am 15. September ermöglichte es den größtenteils minderjährigen Schülern, den Vorgang des Wählens kennenzulernen und ihre politische Meinung, unbeeinflusst vom Ergebnis der Bundestagswahl, auf dem Wahlzettel zu vertreten. „Wahlberechtigt“ an unserer Schule waren 394 Schülerinnen und Schüler, von denen 377 ihre Stimme abgegeben haben. Die Wahlbeteiligung lag somit bei starken 95,69 %. Durchgeführt wurde die Wahl vom 12er Neigungskurs Gemeinschaftskunde.

 

Zum vollständigen Artikel